Früherkennung von Dysfunktionen im Mundraum

Bereits im Babyalter ist es wichtig, Dysfunktionen im Mundraum bereits im Milchgebiss entgegen zu wirken, um den daraus resultierenden Zahnfehlstellungen, falsches Schlucken, ,Lautfehlbilldungen und Sprachfehler vorzubeugen. Deshalb gehören zu einer myofunktionellen Therapie regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Kinderarzt und Zahnarzt. Durch vorbeugende Massnahmen im frühesten Kindesalter kann eine Mundatmung oder ein unnatürlicher Speichelfluss und die damit verbundenen Dysfunktionen rechtzeitig erkannt und behoben werden. So kann z.B. ein Positionstrainer die korrekte Zungenruhelage unterstützen, weg von der Mund- zur Nasenatmung führen und  den Mundschluss fördern. Ein Entwöhnungsauger hilft, schädliche Gewohnheiten wie z.B. das Daumenlutschen, abzugewöhnen und ein Infanttrainer kann der Zunge zur  korrekten Gaumenlage verhelfen.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit von Zahnärzten und Logopäden

Das möglichst frühe Erkennen durch den Zahnarzt oder Kieferorthopäden in Kombination mit den entsprechenden vorbeugenden Massnahmen  ist der Schlüssel für die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Logopäden/Sprachtherapeuten. Diese bringen den betroffenen Kindern in einem weiteren Schritt verschiedene praktische Übungen bei, um ungesunde Verhaltensmuster wie Lippeneinlegen oder  Zungenpressen beim Schluckvorgang zu überschreiben, neu zu erlernen und somit Kieferfehlstellungen, welche durch z.B. ein falsches Schluckmuster ausgelöst werden,  auszugleichen.

Auch eine schwache Zugenmuskulatur und eine schwache Lippenmuskulatur können durch konsequente Übungen gestärkt werden. Um das Ergebnis der logopädischen Arbeit aufrecht zu erhalten, bedarf es dieser  Übungen täglich und sollten  von dem Kind auch regelmäßig von zu Hause durchgeführt werden. Erst wenn diese Therapien erfolgreich zur Änderung des Schluckmusters geführt haben, wird auch eine Zahnspangenbehandlung erfolgreich sein. Insgesamt richtet sich der gesamte Therapieablauf  nach den persönlichen Bedürfnissen und dem Alter des Kindes und führt oft erst zum Erfolg, wenn auch zusätzliche Methoden zum Stressabbau, wie autogenes Training oder progressive Muskelentspannung für den Mund-/Gesichtsraum angewendet werden. Eine Behandlung sollte von Beginn an daher immer nach ganzheitlichen Aspekten ausgelegt werden.

Unsere Ärzte

  • Dr. med. dent. Philipp Vogelsang

    Dr. med. dent. Philipp Vogelsang

    Seit 2010 als Zahnarzt tätig. Behandlungsschwerpunkte: Implantologie und konservierende Zahnerhaltung. Seit 2015 im CENTRO LIBERIX in Palma de Mallorca…

  • Carmen Gunkel MSc, Kieferorthopädie

    Carmen Gunkel MSc, Kieferorthopädie

    Seit 1994 als Zahnärztin tätig. Seit dieser Zeit auch in Palma de Mallorca selbständig niedergelassen. Seit 2014 im CENTRO LIBERIX. Fachzahnärztin für Kieferorthopädie

  • Carsten Wollmann

    Carsten Wollmann

    Ergotherapeut seit 1993, Logopäde seit 1997. Seit 1999 selbstständig. Seit 2014 im CENTRO LIBERIX.

Kontaktmöglichkeiten

Sie können uns erreichen: