Unter einer myofunktionellen Dysfunktion versteht man eine Zungenfehlstellung, bei der die Zunge sich in den meisten Fällen aus verschiedenen Gründen zu weit vorn befindet. So liegt sie beim Schlucken und Sprechen direkt an oder auch zwischen den Zähnen. Bei einem Baby ist diese Lage der Zunge erst einmal nichts Ungewöhnliches, denn wenn das Kind größer wird, ändert sie sich manchmal von selbst wieder. Allerdings ist das nicht bei allen Kindern der Fall – bei manchen bleibt die Zunge auch mit zunehmendem Alter zu weit vorn im Mund. Dies führt dazu, dass bald ein falsches Schlucken vorliegt. Das wiederum kann Lautfehlbildungen zur Folge haben. Eine myofunktionelle Dysfunktion sollte daher immer möglichst früh erkannt und behandelt werden.

Lispeln vermeiden

Eltern können ein dauerhaftes Lispeln ihres Kindes, welches durch eine myofunktionelle Dysfunktion verursacht wird, behandeln lassen. Sie können sich hierzu gern im Ärztehaus informieren, um beispielsweise zu erfahren, inwiefern eine Sprachtherapie helfen kann. Es gibt gute Möglichkeiten, gegen die Dysfunktion vorzugehen. Manchmal leiden Kinder auch unter Problemen mit dem Sprechen, wenn sie eine schwache Lippenmuskulatur oder eine schwache Zungenmuskulatur haben. Dies kann ebenfalls bei einer Sprechtherapie angegangen werden. Am besten sollte hier recht früh mit einer Behandlung begonnen werden, um den Kindern Probleme in der Schule möglichst zu ersparen.

Die Ursachen der myofunktionellen Dysfunktion

Interessant für Eltern ist natürlich nicht nur, was sie gegen eine myofunktionelle Dysfunktion tun können, sondern auch, welche Ursachen sie eigentlich hat. Oftmals liegen Allergien vor, die zu einer Mundatmung führen, weil das Kind nicht frei durch die Nase atmen kann. Allergien sind aber nicht die einzigen möglichen Ursachen der myofunktionellen Dysfunktion. Es kann auch sein, dass diese durch Daumenlutschen hervorgerufen wird. Es ist nämlich kein Mythos, dass Daumenlutschen die Stellung der Zähne auf die Dauer verändern kann! Die Lutschgewohnheiten des Kindes können allerdings verändert werden. Das Gesundheitszentrum zeigt hier Möglichkeiten auf, um das Problem in den Griff zu bekommen.

Unsere Ärzte

  • Dr. med. dent. Philipp Vogelsang

    Dr. med. dent. Philipp Vogelsang

    Seit 2010 als Zahnarzt tätig. Behandlungsschwerpunkte: Implantologie und konservierende Zahnerhaltung. Seit 2015 im CENTRO LIBERIX in Palma de Mallorca…

  • Carmen Gunkel MSc, Kieferorthopädie

    Carmen Gunkel MSc, Kieferorthopädie

    Seit 1994 als Zahnärztin tätig. Seit dieser Zeit auch in Palma de Mallorca selbständig niedergelassen. Seit 2014 im CENTRO LIBERIX. Fachzahnärztin für Kieferorthopädie

  • Carsten Wollmann

    Carsten Wollmann

    Ergotherapeut seit 1993, Logopäde seit 1997. Seit 1999 selbstständig. Seit 2014 im CENTRO LIBERIX.

Kontaktmöglichkeiten

Sie können uns erreichen: